hannana -von aussen betrachtet

Vision

Die Künstlerin möchte zum Denken anregen. Nicht nur in Österreich, sondern auf der ganzen Welt. Die Bilder sollen dem Betrachter intellektuelle Freude bereiten, Emotionen übertragen. Sie selbst als Künstlerin möchte sich zurücknehmen, sich auf das Wesentliche reduzieren. Und vor allem: Künstler müssen sich auch als Intellektuelle einem Thema nähern, nicht nur aus dem Bauch heraus.

hannana schätzt auch ein bekanntes Zitat von Alfred Hrdlička sehr: So lieb ist der liebe Gott auch wieder nicht, dass er dem, der keinen Inhalt hat Form gibt.

Motto

Kunsterleben - bringt es auf dem Punkt. hannana lebt Kunst mit Haut und Haar und sie wünscht es natürlich auch, dass die Betrachter ihrer Werke intensiv Kunst erleben.

Deshalb ist hannana eine glühende Vertreterin des Dialoges. Eindimensionale Ansätzen, die nur das Ziel der statischen Kunstpräsentation haben, sind ihr gänzlich fremd.

Person

Die quirlige, kommunikative, impulsive, spontane, humorvolle Künstlerin mit starker sozialer Ader hasst jegliches Korsett (Gesellschaft) und zieht sich auch von Zeit zu Zeit gerne zurück. Um dann wieder mit neuen, revolutionären Ideen auf der Bildfläche zu erscheinen.

Dieses Wechselspiel, diese Dualität resultiert aus einer Gehirnblutung mit anschließenden 5 wöchigen Koma, die die Künstlerin im Jahre 1993 erlitt und ihr Leben so richtig auf den Kopf stellte. Sie nutzte die Krise für sich und reifte zu einer ernsthaften Künstlerin, die sich sehr viele Gedanken über das Dasein macht.

So verwundert es natürlich nicht, dass eine faire Wirtschaft (auch im Kunstbereich - Stichwort Entlohnung von Künstlern und Wert von Kunstwerken), Entwicklungshilfe, soziales Ungleichgewicht, Ausbeutung, Diskriminierung ... zu ihren zentralen Themen gehören.

Malstil 

Realistisch bis abstrakt. Experimentierfreudig und spontan. Manchmal von den Motiven her sehr "behirnt". Besonders wichtig für die Künstlerin: Oberflächen und Collagen.

Kunsterfolge

  • 1. Preis in der Kleinen Zeichenkunde mit 6 Jahren 
  • Entwurfswettbewerb Optylbrillen
  • Kulturinitiative St. Andrä-Wördern
  • positiven Kommentare in der Kunst AG
  • die Nennung in einer Zeile mit Hermann Nitsch
  • mein erster Katalog

Lebenserfolge

  • Geburt an einem Sonntag im April mit Glückshaube
  • beiden Söhne 1983 + 1987
  • 1993 Aneurysmablutung überlebt
  • 1995 staatlich geprüfter Heilmasseur mit Auszeichnung
  • Gewerbeprüfung und Selbständigkeit
  • 2002 kennen lernen von Helmut Fuss
  • 2010 Übersiedelung ins Weinviertel

Kurzbiografie

Die Künstlerin wurde 1955 in Wien geboren und eine genoss ihre humanistische Ausbildung in der Fichtnergasse (1130 Wien). 1979 schloss hannana ihr Studium an der "Angewandten" (Mag. art) ab und tauchte in die Modewelt als Fashion Assistant im Modesekretariat der Bundeskammer der Gewerblichen Wirtschaft ein.

Der Kontakt zur Wirtschaft war schon zu dieser Zeit wichtiger Bestandteil der freiberuflichen Designerin und Modejournalistin.

Ab 1986 Übersiedlung nach Niederösterreich und mehrjährige Babypause. Tätigkeit bei Dr. Puhm und ab 1999 zahlreiche Kurse u.a. bei Prof. Heribert Mader, Guntram Funk, Helmut Mayer, Axel Litschke, Siegfried Karrer und Otto Beck.

Mitarbeit im Museum Kierling am Buch Ein Leben für den Scherenschnitt - Josefine Allmayer, Mitglied der Kulturinitiative St. Andrä-Wördern, Moderation von Veranstaltungen, Gestaltung von Ausstellungen.

Referenzen